in Memoriam – Univ. Prof. Dr. Hermann Aichmair

in Memoriam – Univ. Prof. Dr. Hermann Aichmair

Univ. Prof. Dr. Hermann Aichmair 

wurde am 21.1.1924 in Ansfelden geboren.

Prof. Dr. H. Aichmair besuchte das humanistische Gymnasium in Linz von 1934 bis 1942 und studierte nach dem Zweiten Weltkrieg in Innsbruck und Wien Medizin. Er promovierte 1951 in Wien und wurde 1983 an der Universität Wien a.o. Universitätsprofessor für Augenheilkunde. Prof. Aichmair war nicht nur ein österreichischer Hochschullehrer, sondern auch Autor, Maler, Bildhauer und Sammler afrikanischer Kunst.

 

1972 wurde die Schule für den orthoptischen Dienst am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien / 2. Universitätsaugenklinik – Schielambulanz gegründet. Prof. Aichmair wurde als wissenschaftlicher Leiter bestellt. 1973 erfolgte die erste Aufnahme von zwei Schülerinnen in den ersten Ausbildungslehrgang, die 1976 ihr Diplom erhielten.

1987 erfolgte die Übersiedlung der Ausbildungsstätte in den Bereich des Neuen Allgemeinen Krankenhauses in das Schulgebäude 2 für die medizinisch-technischen Dienste, Lazarettgasse 14, 1090 Wien.

Ab Dezember 1992 wurde die Schule für den orthoptischen Dienst als Akademie für den orthoptischen Dienst weitergeführt.

Prof. Aichmair blieb bis zu seiner Pensionierung 2003 der wissenschaftliche Leiter der Akademie für den orthoptischen Dienst und leitete auch den Ambulanzbetrieb.

 

Neben wesentlichen Themen wie Orthoptik und Pleoptik waren ihm auch Themen wie Vergrößernde Sehhilfen und Rehabilitation bei zentralen Sehstörungen ein großes Anliegen.

Herr Univ. Prof. Dr. Hermann Aichmair hat die Eigenständigkeit der Orthoptist*innen immer gefördert und deren Meinung war ihm sehr wichtig.

 

Andreas Huber, MSc – FH Campus Wien 

Deutsch
X